Gerhard Goll

Körnermais - eine Alternative im Frühjahr 2018?

09.03.2018
1

Im Frühjahr 2018 stehen einige Betriebe in Deutschland vor nicht alltäglichen Herausforderungen hinsichtlich ihrer Anbauplanung, denn:

  • durch die anhaltende Nässe im Herbst 2017 konnten viele Flächen nicht ausgesät werden
  • Umbruch von Winterkulturen ist teilweise notwendig, aufgrund von:
  • Schlechten Aussaatbedingungen
  • Überfluteten Flächen
  • Dauerhafter Nässe
  • Frosteinwirkung in den letzten Februartagen
  • Es stehen in Deutschland erhebliche Flächen zur Ansaat im Frühjahr an, die normalerweise mit Winterkulturen bestellt worden wären.

Möglichkeiten sind, neben den klassischen Sommer-Getreidearten, wie Sommer-Weizen, Sommer-Gerste, Hafer sowie den Körnerleguminosen, auch Mais - und dann sowohl als Silomais, aber auch besonders als Körnermais. Dabei sprechen folgende Vorteile für den Maisanbau als Sommerung:

  • Späte Aussaat: Flächen können länger abtrocknen bzw. mit guter fachlicher Praxis können vorbereitende Maßnahmen besser erfolgen
  • Mais ist eine vergleichsweise einfache Ackerkultur, bezogen  auf die Anzahl notwendiger Durchfahrten mit Mehrfach-Düngergaben, Pflanzenschutzmitteln und Wachstumsregulatoren.
  • Mit Mais können innerbetrieblich hoch energiereiche Futtermittel produziert werden, wie z.B. CCM oder Feucht-Körnermais.
  • Mais ist hoch ertragreich
  • Für Sommer-Weizenaussaaten wird die Zeit knapp, um hohe Erträge sicher erwarten zu können.
  • Gülleausbringung ist zu Mais problemlos möglich. Das hilft zum einen, die Lagerengpässe zu verringern, zum anderen ist Mais ein guter Verwerter von organischer Düngung.

LG ist einer der großen und führenden Maiszüchter. Unsere vielfältigen Züchtungsprogramme sichern dem Landwirt hervorragende Produkte für unterschiedlichste Bedürfnisse, so dass wir auch beim Thema
Körnermais leistungsfähige Sorten in allen Reifegruppen anbieten können:

  • YUKON: eine sehr frühe Körnermaissorte, die aufgrund der Frühreife und Kolbengesundheit in Dänemark weit verbreitet ist.
  • LG 30.222: seit Jahren eine der meist angebauten frühen Körnermaissorten in Deutschland mit sehr guter Ertragsstabilität und Kolbengesundheit
  • LG 30.215: eine sehr erfolgreiche, frühe Körnermaissorte mit enormem Leistungspotenzial und sehr guter Kolbengesundheit
  • LG 30.258: eine mittelfrühe Mehrnutzungssorte, die neue Maßstäbe im Korn-Ertrag setzt
  • LG 31.256: eine neue, mittelfrühe Mehrnutzungssorte, die brandneu mit höchsten Erträgen zugelassen wurde im Februar 2018

Eine Besonderheit stellen die Zuchtprogramme mit dem Fokus der Mehrnutzung dar, die dem Landwirt bis zum Ende eine volle Nutzungsflexibilität bietet - und das sowohl für ertragsbetonte Mehrnutzungssorten wie auch für qualitätsbetonte Doppelnutzungssorten. Hier bietet LG unter dem Schwerpunkt Körnermais an:

  • Sehr frühe Sorten: LG 30.179 (ca. S 200/ca. K 180), YUKON (ca. S 180/ca. K 180)
  • Frühe Sorten: LG 31.211 (S 210/K 210), STACEY (S 220/K 210), LG 30.222 (S 210/K 220), LG 30.215 (S 220/K 220)
  • Mittelfrühe Sorten: LG 30.244 (S 230/K 230), LG 30.258 (S 240/K 240), LG 31.256 (S 250/K 240)

Die Sortenwahl und die Wahl der Reifegruppe ist abhängig von:

  • Den klimatischen Bedingungen (warmer oder kühler Standort)
  • Der Nutzungsform (Körnermais, Silomais oder Biogasmais)
  • Den anzustrebenden TS-Gehalten im Korn  (je früher die Sorte, desto geringer die Trocknungskosten)
  • Der Druschfähigkeit
  • Dem spätest-möglichen Erntetermin wegen der Folge-Kultur

Unabhängig davon ist es gerade beim Anbau von Körnermais wichtig, dass Sorten ausgewählt werden, die eine gute Kolbenhygiene besitzen bzw. geringe Mykotoxinbelastungen zeigen. Hier sind Sorten von LG seit Jahren stark und werden von den Landwirten dahingehend sehr geschätzt. Erfolgreiche Sorten aus der LG Historie sind beispielsweise Banguy, LG 22.44 Lenz, LG 32.26 Lukas oder aus jüngerer Zeit LG 30.222 und LG 30.215 oder auch LG 32.16.

Gerhard Goll, Produktmanager Mais & Gras bei LG