Matthias Buchholz und Andiy Rahlves inspizieren den Winterraps zur Blüte

Rapsschädlinge und Krankheiten

Raps gehört neben Weizen, Mais und Gerste zu den wichtigsten und anbaubedeutendsten Ackerkulturen in Deutschland.

Der Rapsanbau lohnt sich, erfordert aber viel Know-how im Anbau. Als Feinsämerei verfügt Raps über ein niedriges Tausendkorngewicht (TKG) und damit über geringe Energiereserven im Samen. Entsprechend groß sind die Ansprüche an die Saatbettqualität.

Der Winterraps - im August gesät - ist eine Ackerbaukultur, die bis zur Ernte fast ein ganzes Jahr im Feld steht.

Dabei gilt es vielerlei Schädlinge und Krankheiten im Griff zu halten um den Rapsbestand bis zur Rapsernte zu sichern.