Mais – Effizienter Energielieferant

Die weltweit flächenstärkste Kulturart – noch vor Weizen und Reis – ist der Mais. Mit einem Anteil von 37% der angebauten Kulturarten ist Mais auf allen Kontinenten präsent und kann dank moderner Züchtung in nahezu allen Ländern angebaut werden. Auf Grund seiner positiven Eigenschaften ist Mais nicht nur ein elementarer Bestandteil der menschlichen Ernährung, sondern auch ein wichtiges Futtermittel in der landwirtschaftlichen Tierproduktion und außerdem ist Mais eine wichtige Grundlage für die Produktion von nachhaltiger Energie.

Wasser sparen

Der Mais hat heutzutage häufig den Ruf eines großen Wasserverbrauchers, dabei ist genau das Gegenteil richtig:
Mais verwertet Wasser deutlich besser als andere Kulturpflanzen wie Weizen, Kartoffeln und erst recht Reis. Dies liegt an der besonders effizienten Photosynthese der Maispflanze. Durch eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Maissorten wird unter anderem die Trockenheitsresistenz der Pflanzen verbessert, um den Wasserverbrauch weiter zu optimieren.

Mais bindet Kohlendioxid (CO2)

Die Photosynthese der Maispflanze beruht auf dem sogenannten C4-Stoffwechsel (im Gegensatz zum C3-Stoffwechsel bei z.B. Getreide oder Raps). Das führt – vereinfacht gesagt – dazu, dass der Mais im Vergeich mit anderen Kulturpflanzen besonders viel CO2 bindet und zugleich überdurchschnittlich große Mengen Biomasse produziert.

Zahlen und Fakten

  • 1 ha Mais liefert für ein Jahr den Sauerstoff für 60 Menschen
  • 1 ha Mais liefert für ein Jahr den Strom für 5 Haushalte
  • 1 ha Mais „recycelt“ den CO2-Ausstoß von 60000 km Autofahrt
  • Mais produziert 2- bis 4-mal mehr Sauerstoff als Wald

1 Hektar Mais: Sauerstoff für 60 Menschen, Strom für 5 Haushalte


Mais als Energielieferant I - Ernährung & Industrie

Mais ist die bedeutendste Getreideart, 23% des jährlichen weltweiten Ertrages von knapp 800 Millionen Tonnen dienen der menschlichen Ernährung. Auf Grund seines Stärkegehaltes ist Mais ein idealer Energielieferant und wird in vielfältigen Verarbeitungsformen eingesetzt, z.B. als Gemüse, Zuckermais, als Grieß und als industrieller Rohstoff.   

Energielieferant II - Veredlung

65% des jährlichen Ertrages dienen der Tierernährung, sowohl für Geflügel, als auch für Schweine und Rinder. Aus einem Hektar Silomais lässt sich energiereiches Futter für die Produktion von 15000 l Milch oder 60000 Eiern erzeugen. In der Tiermast reicht die Menge für 30 Schweine oder 6 Rinder aus.

Energielieferant III - Bio-Energie

Mit steigender Tendenz wird Mais zur Erzeugung von Biotreibstoffen und Strom eingesetzt. Bei richtigem Anbaumanagement ist die Klimabilanz des Maisanbaus sehr gut. Zur Bestimmung der Klimabilanz wird der Menge an CO2, die der Mais bindet, die Menge an entstehenden Klimagasen (Stickstoff-Düngung, Kraftstoffeinsatz) und die Effizienz der Flächennutzung gegenüber gestellt. Im Vergleich mit der Stromproduktion aus Kohle etwa entstehen bei Biogas-Strom aus Mais fast 90% weniger Treibhausgase.   

Lorenz Güllrich

Lorenz Güllrich, meinungsstarker LG Experte, erläutert heute die LG Wachstumsstimulanz starcover.

Hier können Sie den LG Ertragsplaner Mais und Gras als PDF PDF meiner Sammlung hinzufügenherunterladen. Wie gewohnt mit interaktiven Elementen (Augmented Reality) und reichlich Fachinfos.

Verdaulichkeit, Stärkegehalt, Restpflanzen-Verdaulichkeit? Wie Sie mit der Sortenwahl gezielt die Ration ihrer Hochleistungstiere optimieren können. Lesen Sie mehr

Aktuelles zu Mais

LG Mais Feldtage 2019 - das erwartet Sie

LG mit Mais Sorten-Highlights auf den LG Feldtagen und Infos zum LG...

mehr
Maisaussaat - Bodentemperatur und -feuchte im Blick behalten

Das Deutschen Maiskomitee empfiehlt - gestützt auf Wetterprognose des Deutschen...

mehr
Drei neue LG Maissorten für LG zugelassen

Edemissen - Februar 2019: Das BSA hat drei neue Maissorten von LG zugelassen....

mehr

Mit dem Mais Stärke-Rechner - mehr Infos Infos hier.

Die Mais-Gras App jetzt öffnen.

Mais ist Nahrung, Futtermittel, Energie-Lieferant, Sauerstoff-Produzent: Mais ist vielseitig und nachhaltig. Lesen Sie mehr