Raps - Genetisch fixierte Schotenplatzfestigkeit

 

Schotenplatzfestigkeit - für LG schon lange ein wichtiges Thema

Die Prüfung der Schotenplatzfestigkeit erfolgt durch Messung des Kraftbedarfs, um eine Schote zu öffnen. Der Kraftaufwand um LG Hybridrapssorten mit genetisch fixierter Schotenplatzfestigkeit zum Platzen zu bringen ist signikant höher als bei "nicht platzfesten" Sorten. Höhere Ertragsstabilität auch bei Hagel, Starkniederschlag und witterungsbedingten Druschverzögerungen ist damit gewährleistet. Zudem verlängert sich das Erntefenster um 5 bis 7 Tage.

Bereits aus den Jahren 2011 bis 2013 liegen Praxisergebnisse vor, in denen die Unterschiede der Auswirkungen von Hagel auf Raps ermittelt wurden. Die LG Hybridrapssorten mit genetisch fixierter Schotenplatzfestigkeit überzeugten im Falle von schweren Hagelereignissen im Durchschnitt mit einem Mehrertrag von 9 dt/ha, was einem Mehrertrag auf diesen verhagelten Flächen von 27 % entsprach.

Bis 20 dt/ha Mehrertrag bei Hagel für schotenplatzfeste Sorten?

 

Hagelereignisse und Schotenplatzfestigkeit

Aktuelle Bilder aus dem Jahr 2019 zeigen anschaulich die Vorzüge von Sorten mit genetisch fixierter Schotenplatzfestigkeit wie LG ARCHITTECT.

 

Die Auswertung eines Streifenversuchs 2018 der ZG Raiffeisen eG bestätigt dieses Ergebnis!

 

Doppelte Stabilität der Schoten unter Beweis gestellt:

Im Rahmen einer Studie an der Humboldt-Universität zu Berlin wurden über 20.000 Rapsschoten aus dem bundesweiten Versuchsnetzwerk von LG analysiert. Mit einem speziellen Kraftmessgerät wurde der Zugkraftbedarf zum Öffnen der reifen Schoten ermittelt. Dabei kamen deutliche Unterschiede zwischen den Sorten heraus. Die Hybridrapssorten von LG mit genetisch fixierter Schotenplatzfestigkeit zeigten dabei doppelt so hohe Werte für Schotenstabilität wie Hybridsorten ohne Schotenplatzfestigkeit.

Breiteres Erntefenster durch Schotenplatzfestigkeit

In den letzten Jahren waren Ernteverzögerungen durch schlechtes Wetter besonders zu beobachten. Dabei ging Rapsertrag verloren, weil reife Bestände wegen der Witterung und mangelnder Befahrbarkeit der Flächen nicht zeitgerecht geerntet werden konnten. Eine dänische Studie belegte kürzlich, dass sich Hybridrapssorten mit genetisch fixierter Schotenplatzfestigkeit auch bei Ernteverzögerungen um zwei bis vier Wochen absolut ertragsstabil verhalten. Wir bieten Ihnen ein um 5 – 7 Tage erweitertes Erntefenster durch die Schotenplatzfestigkeit bei LG!