TuYV - Vielerorts starke Virusinfektionen auch in 2018

Felix Nahrstedt
Letztes Jahr

Es ist wieder soweit. Die ersten TuYV-Analyseergebnisse aus dem Labor liegen vor. Die Infektionsraten befinden sich 2018 auf einem mittleren bis sehr hohen Niveau!

Erste Ergebnisse der Probennahme im April 2018

Nach der Probenahme im April und der anschließenden Analyse im LG-Labor in Frankreich steht es fest: Auch im Jahre 2018 spielt das Wasserrübenvergilbungsvirus (kurz TuYV) eine wichtige Rolle im Rapsanbau. Zwar liegen der Untersuchung derzeit nur ein gutes Dutzend Versuchsstandorte aus LG-Züchtung und -Produktentwicklung zugrunde, dennoch kann bereits von einer kleinen Überraschung gesprochen werden. Insbesondere mit den sehr hohen Infektionsraten konnte nicht unbedingt gerechnet werden. Die kühlen Temperaturen im Herbst waren definitiv kein Förderer der Blattlausaktivität. Blattläuse und speziell die Grüne Pfirsichblattlaus sind maßgeblich für die Virus-Übertragung im Raps verantwortlich.

Welche Schlüsse lassen sich nun daraus ziehen?

Bereits wenige Blattläuse reichen für eine teils flächendeckende und massive Virusübertragung im Raps aus. Die Folge sind Ertrags- und Qualitätseinbußen.
In den nächsten Tagen und Wochen erhalten wir Untersuchungsergebnisse von ca. 100 weiteren Standorten. Dann lassen sich noch genauere Aussagen, auch zu einzelnen Regionen in Deutschland, treffen.

Zurück