Raps Aussaat - der richtige Saatzeitpunkt

Felix Nahrstedt
Letztes Jahr

Die optimale Entwicklung vor Winter - was Sie dafür benötigen:

Sie benötigen jedenfalls

  • Genügend Niederschläge!
  • Eine Temperatursumme von 700 bis 900 °C-Tagen!
    Dazu werden die durchschnittlichen Tagestemperaturen nach Auflauf addiert (negative Werte werden ausgeschlossen)

Wichtig: Sorten mit starker Vorwinterentwicklung benötigen eine geringere Temperatursumme (ca. 700 °C-Tage) als Sorten mit einer schwachen Vorwinterentwicklung (ca. 900 °C-Tage). Diese Differenz von 200 °C-Tagen entspricht ca. 2 Wochen (bei durchschnittlichen Tagestemperaturen von ca. 15 °C).

Besonders wüchsige Rapssorten können daher ohne Probleme bis zu 14 Tage später gesät werden als es bei weniger wüchsigen Sorten der Fall ist (regionale Gegebenheiten sind zu berücksichtigen).

Hinzu kommt: Die Vegetationsruhe (Winterruhe) setzt durch die Klimaerwärmung mittlerweile später ein, wodurch die erforderliche Temperatursumme auch bei späten Saatterminen in der Regel erreicht werden kann.

 

Spätsaat? Nur mit der passenden Genetik!

Je stärker die Vorwinterentwicklung, desto besser ist die Spätsaateignung!

Hybriden sind in der Regel wüchsiger als Liniensorten. Daher werden Liniensorten meist nur für frühe bis mittlere Aussaattermine empfohlen! Doch auch bei Hybriden gibt es teils große Unterschiede in der Herbstentwicklung.

  • Sehr wüchsige Hybriden können ohne Probleme zu einem späten Zeitpunkt gesät werden.
  • Bei weniger wüchsigen Sorten ist allerdings von einer Spätsaat abzuraten!
  • LG ARCHITECT ist aufgrund seiner herausragenden Vorwinterentwicklung bestens für die späte Aussaat geeignet!

Download PDF Informationen zur SpätsaatPDF meiner Sammlung hinzufügen

Zurück