Raps - unbedingt Schadschwellen prüfen!

09.03.2015

Zum Wochenende lagen zumindest örtlich die Temperaturen auf über 10 °C, auch die Bodentemperaturen dürten die 5°C-Marke überschritten haben. Damit ist in günstigen Lagen bei sonnigem Wetter mit dem ersten Zuflug des Großen Rapsstängelrüsslers und des Gefleckten Kohltriebrüsslers zu rechnen. Stellen Sie Ihre Gelbschalen unverzüglich in die Winterrapsbestände und kontrollieren Sie diese regelmäßig! 

Oben ein Bild von Mitte Februar 2014 - vergangenes Jahr war der Raps deutlich früher. Das war zudem auch noch ein Jahr mit insektizider Beize. Dieses Jahr sind die Bestände durchweg noch nicht so üppig, und aus Regionen Norddeutschlands wird über umgebrochene Flächen berichtet.

Gelbschalen jetzt aufstellen!

Nur so erkennen Sie den ersten Zuflug. Für die schlagspezifische Handlungsentscheidung sollten Sie je Schlag mindestens 2 Gelbschalen mit Gitterabdeckung (zur Vermeidung von Beifängen), möglichst an unterschiedlichen Schlagseiten und mit 10 bis 20 m Abstand vom Feldrand unter Beachtung der Hauptwindrichtung und der Nachbarschaft zu vorjährigen Rapsschlägen aufstellen. Die Gelbschalen sollen während ihres Einsatzes immer in einer Höhe von 10 cm über dem Bestand stehen und alle 3 Tage kontrolliert werden. Nur so können Sie den optimalen Bekämpfungstermin ermitteln. Insektizidbehandlungen sind erst bei Überschreiten der Bekämpfungsschwellen angezeigt.

Bekämpfungsrichtwerte (mit Gitterabdeckung):

  • > 5 Käfer je Gelbschale in 3 Tagen für den Großen Rapsstängelrüssler
  • > 15 Käfer je Gelbschale in 3 Tagen für den Gefleckten Kohltriebrüssler.

Neben den direkten Schäden, die hauptsächlich der Große Rapsstängelrüssler verursacht, begünstigen die durch beide Rüsslerarten verursachten Stängel- und Triebverletzungen Infektionen durch pilzliche Schaderreger, wie z. B. Phoma lingam. 

Bei jedem Insektizideinsatz sind unbedingt die Grundsätze der Anti-Resistenz-Strategie 2015 zu befolgen:

Indikation
(bekämpfungswürdig)
Auftreten Rapsglanzkäfer (RKG)Strategie / empfohlene Mittel
Stängel- und TriebrüsslerKeine RKGPyrethroide Klasse I oder II
RGK vorhandenPyrethroide Klasse I
RKGRGK unter BekämpfungsrichtwertKeine Bekämpfung
RGK über BekämpfungsrichtwertAvaunt (B1) oder Plenum 50 WG (B1) (in Beständen mit erstenen offenen Blüten: Biscaya oder Mospilan SG, Behandlung sind selten notwendig)
SchotenschädlingeRGK in der Regel nicht bekämpfungswürdigBiscaya (falls Wirkstoffwechsel nötig ein Pyrethroid)
Zu Gast bei LG - Einblicke in die Züchtungsarbeit

Unter dem Motto "Zu Gast bei LG" lädt die Limagrain GmbH am 13.06.2019 zum...

mehr
Maisaussaat - Bodentemperatur und -feuchte im Blick behalten

Das Deutschen Maiskomitee empfiehlt - gestützt auf Wetterprognose des Deutschen...

mehr
Fünf neue Getreidesorten für LG

Der Erfolgskurs von LG im Getreide setzt sich fort. Gleich fünf neue...

mehr
Drei neue LG Maissorten für LG zugelassen

Edemissen - Februar 2019: Das BSA hat drei neue Maissorten von LG zugelassen....

mehr
LG mit virusresistenten Rapssorten auf dem Vormarsch

LG setzt den erfolgreichen Kurs in der Rapszüchtung fort. Drei weitere...

mehr