C-Winterweizen

LEAR


Sortenbeschreibung

Agronomische Eigenschaften
  • Späte Reife mit sicherer Kornfüllung
Resistenz gegenüber Krankheiten
  • Insektenresistent gegenüber der Orangeroten Weizengallmücke
  • Gute Resistenzen gegenüber Mehltau, Rostarten und Blattseptoria
Ertragsleistung
  • Ertragsspitze auf besseren Standorten
  • Sehr hohe Einkörnung der Ähre
Empfehlungen
  • Massenweizen für Lagen mit kürzerer Vegetationsruhe
  • Beste Eignung für Mulchsaaten
  • Zum Anbau in Nordrhein-Westfalen und regional in Niedersachsen offiziell empfohlen

Anbau- und Sortenhinweise

Sortentyp Futterweizen

Ertragsaufbau

Ertragstyp Korndichtetyp
Bestandesdichte mittel
Kornzahl/Ähre sehr hoch - hoch
Tausendkorngewicht mittel - gering
Kornertrag
5

Agronomische Eigenschaften

Reife spät
Winterhärte mittel
Bestockungsvermögen hoch - mittel
Pflanzenlänge mittel - kurz
Standfestigkeit mittel

Saatzeit/Saatstärke 1

Früh 240 - 280
Mittel 290 - 350
Spät 360 - 400

CTU-Herbizidverträglichkeit

Nein

N-düngung (KG/HA)

Startgabe EC 29 50 - 70
Schoßgabe EC 30/31 40 - 60
Ertragsgabe ab EC 39/49 60 - 70
Gesamt N ohne Nmin 150 - 200

Wachstumsreglerbedarf

Tendenz zu Ortsüblich hoch - mittel

Krankheitsresistenzen

Pseudocercosporella -
Mehltau +++
Blattseptoria ++
DTR o
Gelbrost o
Braunrost ++
Ährenfusarium o

Insektenresistenz

Orange Weizengallmücke ++++

Anbaueignung für

Frühsaat
4
Spätsaat
2
Stoppelweizen
4
Mulchsaat
4
Trockengebiete
1

[1] keimfähige Körner je m2 bei normalen Bestellbedingungen

++++ sehr gut +++ sehr gut bis gut ++ gut + mittel bis gut o mittel - mittel bis gering -- gering

sehr gut/sehr hoch
gut/hoch
mittel
ausreichend/mittel bis gering
gering

Diagramme

Verkaufsberater

Wählen Sie Ihren Verkaufsberater

Wählen Sie Ihren
Verkaufsberater