Frag doch mal den Landwirt ...

Schluss mit "Bauer-sucht-Frau"-Image

"Frag doch mal den Landwirt" ist aktuell eine Aussage, die immer häufiger im Internet, aber auch in der Presse Gehör findet. Worum geht es?

Ende 2013 hatten wir auf dieser Website schon mal das Vergnügen, Ihnen Marcus Holtkötter alias @Bauerholti vorstellen zu dürfen. Nun, wir stehen mit Marcus Holtkötter weiter in Kontakt und haben gerne ihn und Berufskollegen in den sozialen Netzwerken verfolgt. Und es hat sich viel getan!

Die Landwirte nehmen's in die Hand

Soziale Netzwerke (in Deutschland meist genutzt ist Facebook) haben sich zu einem relevanten Kommunikationskanal entwickelt. Wir können uns diesen Medien verschließen, aber das wird heute den Umständen nicht mehr gerecht: Soziale Netzwerke finden statt - mit uns oder ohne uns.

Diese Wahrnehmung - so unser Eindruck - teilen inzwischen immer mehr Landwirte, und aus "Botschaftern" erwachsen "Communities", also Gemeinschaften mit gemeinsamen Zielsetzungen. Gleichwohl Verbände und Politik immer wieder aufgefordert werden, die Interessen der Landwirte zu vertreten und sich für vernünftige Rahmenbedingungen einzusetzen: Viele Landwirte haben erkannt, dass sie sich selbst noch am effektivsten vertreten können. Und genau hier nutzen sie die sozialen Netzwerke.

Die Facebook-Seite "Bauernwiki - Frag doch mal den Landwirt"

Eine Gruppe von Landwirten hat Ende September in Facebook eine Fanseite ins Leben gerufen. Das Besondere an dieser Aktion ist, dass diese Gruppe der Landwirte ganz aktiv auch Berufskollegen auffordert sich zu beteiligen. Schon nach 24 Stunden waren aus dem kleinem Kreis mehr als 1000 Fans erwachsen, und heute nach knapp 14 Tagen sind es bereits deutlich über 4000 Fans. Die Seite richtet sich an Landwirte und an Nichtlandwirte. Um mit den Verbrauchern in den Dialog treten zu können, stellen die Landwirte ihre Betriebe vor, oder sie nehmen auch Stellung zu aktuellen landwirtschaftlichen Themen. (Hier geht's zur Facebook-Seite, die übrigens auch lesbar ist, wenn Sie Facebook nicht nutzen!)

Facebook - wer liest das schon ...

Um über den Kreis der Facebooknutzer hinaus kommunizieren zu können, haben sich in kürzester Zeit weitere Kanäle aus dieser Aktion etabliert. Beiträge sind auch auf der Website http://www.fragdenlandwirt.de nachzulesen, und auf Twitter gibt es inzwischen einen eigenen Account (@Bauernwiki). Es tut sich also was, und zwar eine ganze Menge.

Aktuelle lesenswerte Beiträge und weitere Seiten, zu diesem Thema (nur eine kleine Auswahl):

http://blogagrar.de/2014/10/02/revolution-im-netz-oder-bauernbefreiung-2-0/
http://wintersnet.wordpress.com/2014/10/01/revolution-im-netz/
http://www.stallbesuch.de/video-dokumentation-zur-nottoetung-von-ferkeln/

Schlauer Bauer